ARGE Heimatforschung

Heimatmuseum Rother Hof Pottendorf

Kerkerzelle 4

Dieser Zelleneingang ist noch an der ursprünglichen Stelle. Wahrscheinlich zur Zeit Maria Theresias, die für eine humanere Gerichtsbarkeit und Rechtsprechung eintrat, wurden die Eingänge auf die andere Seite der Zellen verlegt.

Alfred Sitte schreibt in den „Inventarien des Schlosses zu Pottendorf“ (B.u.M.d.A. V.XXX.Bd., S 49 ff):
„Noch 1674 habe ich Akten über eine Tortur gefunden. Es war das Weib des Stinkenbrunner (Steinbrunner, Anm.d.Red.) Schmiedes, Mathias Ragowitsch,welches acht Kinder hatte, gemartert und der Tortur unterzogen worden.“
(Es ist nicht bekannt, welcher Art die Tortur war und welche Vergehen der Gefolterten vorgeworfen wurden.)

zurück