ARGE Heimatforschung

Heimatmuseum Rother Hof Pottendorf

Alte Pfarrkirche

1188 finden wir in den Passauer Urbaren einen ersten Hinweis auf eine Kirche in Pottendorf, damals ging der Besitz der Grafen von Sulzbach an die Babenberger Herzöge: „Item ecclesia in Botendorf, et castrum et fundus totus et decime, que habuit dux in feodo.“, heißt es im Urbar des Hochstiftes.(D.h.: Ebenso die Kirche in Botendorf und die Burg, sowie der gesamte Grund und Zehent, welchen der Herzog zu Lehen hatte.) Niemand weiß heute, wo diese erste Kirche stand oder ob es die Schloßkapelle war. Pfarrer Zisser (1765-181 1), er war Pottendorfer und hier auch Pfarrer, schreibt im „Pfarrprotokoll“ (sinngemäß übertragen): „Die vorherige Pfarrkirche, weiß Gott wer ihr Erbauer war und ob sie die Erste hier war,stand im hiesigen Schloß nächst der sogenannten Schmelzhütten an dem Platzdes damaligen Holzhofes, zwischen dem nunmehrigen Dienerhaus und der Ringmauer.“Wir fangen heute mit der Standortbeschreibung nichts mehr an, es gibt nur Vermutungen und spärliche Hinweise. Grabungen, schreibt Hertzka in seiner Chronik (S. 205), würden Klarheit schaffen. Im Dekanatsbericht von 1710 heißt es, daß die Kirche klein, alt und baufällig war, sodaß Thomas Gundacker von Starhemberg sich entschloß, eine neue Kirche zu bauen.

zurück